Sophie Branson

Sophie wurde 2006 in Tokio geboren. Seit 2010 studiert sie bei Liana Tretiakova an der ZBSM. Sophie ist Preisträgerin internationaler Wettbewerbe in Genf und Padua (Italien). Sie nahm an Meisterkursen von Prof. Zakhar Bron, Maxim Vengerov, Alexandra Soumm und Sergei Ostrovsky am Menton Festival und an der Salzburger Akademie teil.

Im Mai 2015 trat sie erstmals mit dem Orchester «Soloists of Neuchâtel» unter der Leitung von Sergei Ostrovsky mit dem Bach-Violin-Konzert in A-Moll auf und erhielt den zweiten Preis beim Internationalen Wettbewerb «Crescendo» in Genf. Im selben Jahr trat sie als Solistin mit dem Philharmonischen Orchester von Pskov unter der Leitung von Arif Dadashev (Moskau) mit Konzerten von Bach und Vivaldi auf.

Im Sommer 2016, 2017 und 2018 nahm Sophie an der Meisterklasse der Zakhar Bron School of Music beim Menton Music Festival teil, wo sie unter anderem bei Professor Bron und Maxim Vengerov Unterricht nehmen konnte. Sophie hatte auch die Ehre, zusammen mit Alexandra Soumm das Vivaldi-Konzert für zwei Geigen in A-Moll zu spielen. 2018 wurde Sophie für das Abschlusskonzert der Meisterklasse ausgewählt, das im Rahmen der Kammermusikreihe des Festivals im Cocteau Museum stattfand.

Im November 2016 hatte Sophie einen erfolgreichen Auftritt als Solistin beim Stadtorchester Grenchen in der Schweiz. «Die zehnjährige Sophie faszinierte das Publikum, indem sie eine Geschichte erzählte, die man bis zum Ende hören musste», schrieb das Grenchner Tagblatt in der Kritik des Konzerts.

Im Februar 2017 trat Sophie als Solistin mit Orchester in Genf auf und nahm an der Tournee der Zakhar Bron School of Music nach Sibirien teil, wo sie Vitalis Chaconne mit den Philharmoni-schen Kammerorchestern von Omsk und Nowosibirsk aufführte. Zu den Höhepunkten des Sommers 2017 zählen der erste Preis beim internationalen Wettbewerb des Premio di Padova in Italien und ein Debüt beim Abschlusskonzert der Internationalen Sommerakademie im Mozarteum Salzburg (bei Professor Bron).

2018 nahm Sophie zusammen mit Vadim Repin, Alexander Buzlov und Ilva Eigus an der Uraufführung des Concerto Grosso iGeneration von Daniel Schnyder beim Transsibirischen Kunstfestival in Novosibirsk teil und spielte Strawinskys Italienische Suite mit dem Philharmonischen Kammerorchester der Stadt. Diese Aufführungen erhielten eine ausgezeichnete Bewertung in «The Strad». Im August 2018 hatte Sophie nochmals Gelegenheit, als Solistin mit dem Kammerorchester «Soloists of Neuchâtel» aufzutreten und Vivaldis Sommer unter der Leitung von Sergej Ostrovsky aufzuführen.

Sophies zweites Instrument ist das Klavier, das sie ebenfalls gerne spielt. Sie ist Preisträgerin des Zürcher Musikwettbewerbs und des Schweizerischen Jugendmusikpreises in der Kategorie Klavierensemble. Sophie nimmt an Meisterkursen von Professor Zakhar Bron in Zürich und Interlaken teil und spielt regelmässig an Konzerten der Schule in der Schweiz.