Konzert im Cocteau-Museum

In der Reihe «Concerts au Musée» des 69. Musikfestivals in Menton gaben SayakaShoji und ihre Schülerinnen und Schüler ein viel beachtetes Konzert im Cocteau-Museum. Es bildete den Abschluss und Höhepunkt des diesjährigen dritten Meisterkurses.

 
Die elfjährige Ilva Eigus hatte die Ehre, das Konzert mit Mozarts Sonate in G-Dur (KV 301) zu eröffnen. Das Publikum dankte Ilva mit einem herzlichen Empfang für die Klarheit des Mozart-Klangs in Verbindung mit der Eleganz und Einfachheit ihrer Interpretation.
 

 
Die zwölfjährige Sophie Branson präsentierte Sarasates Einleitung und Tarantella und überzeugte durch die schönen Farben und die herausragende Virtuosität dieses Stückes des „spanischen Paganini“.

Der warme und tiefe Klang des Geigenensembles war für das Publikum in Menton eine Entdeckung. Unser Ensemble vereinte junge Solisten aus aller Welt: Ilva Eigus (Lettland), Nina Gringolts und Marc Senn (Schweiz), Elle Cho und Louis Watson (USA), Sophie Branson (Großbritannien).

Begleitet von Maria Anikina am Klavier und Liana Tretiakova, begeisterte das kleine Streichorchester das Publikum mit den Drei Stücken von Schostakowitsch, die sie während der Meisterklassenwoche gemeinsam einstudiert hatten.Die Wertschätzung des Publikums war so groß, dass die jungen Musiker die Bühne lange nicht verlassen durften!

Sayaka Shoji beendete das Konzert mit Schumanns a-Moll-Sonate op. 105 und sechs rumänischen Volkstänzen von Bartok.

Die beste denkbare Beherrschung der Geige, verbunden mit der ausgereiften und tiefen Interpretation der gespielten Stücke, hat jedes Mitglied des Publikums tief bewegt.

Für unsere jungen Solisten wird ein solcher Auftritt für die kommenden Jahre als Richtschnur dienen, und für die Musikliebhaber in Menton war es einfach ein schönes musikalisches Geschenk der berühmten japanischen Geigerin und der ZakharBron School of Music.