Konzert Im Museum Jean Cocteau In Menton (Frankreich)

Am 3. August 2017 präsentierten Professor Zakhar Bron und die besten Studierenden der Sommerakademie ein Violinrezital im Rahmen des 68. Festival de Musique de Menton.

Das ausverkaufte Konzert fand im bekannten Museum Jean Cocteau statt. Der zehnjährige Alexander Sahatci hatte die Ehre, das Konzert mit dem 1. Satz der virtuosen Symphonie Espagnole von Lalo eröffnen zu dürfen, den er in einer kraftvollen und selbstbewussten Interpretation vortrug. Die neunjährige Ilva Eigus war die jüngste Solistin in der Geschichte des seit 1949 bestehenden Festivals. Sie präsentierte zwei Stücke aus Prokofjews Ballett Cinderella. Die Schönheit und Eleganz ihres Spiels begeisterten das Publikum völlig.
 

Das Konzert wurde von Elvin Hoxha Ganiev fortgesetzt, einem 19-jährigen Studenten von Professor Bron an der „Escuela Superior de Musica Reina Sofia“ in Madrid. Der Gewinner zahlreicher internationaler Wettbewerbe bot eine herausragende Interpretation von Sarasates Zigeunerweisen. Daraufhin betrat der berühmte Meister des Geigenunterrichts Zakhar Bron mit seinem Schüler Elvin Hoxha Ganiev die Bühne, um Prokojews Sonate für zwei Violinen vorzutragen. Die in ihrer Polyphonie so komplexe, von russischen Volksweisen inspirierte Komposition wurde in tiefempfundener Emotionalität dargebracht. Der Vortrag von Strawinskys Divertisment durch Professor Bron stellte den Höhepunkt des Konzertabends dar. Der siebzigjährige Meister der Violine verblüffte durch seine Virtuosität und die Komplexität seiner Interpretation. Das Publikum dankte es ihm mit „standing ovations“ und wurde durch drei Zugaben belohnt.