Konzert im Kongresshaus Zürich

Zu Beginn des Sommers dieses Jahres, am 26. Juli, fand das erste Konzert der Schüler der Zakhar Bron School of Music (ZBSM) im Kleinen Saal des Kongresshauses in Zürich statt.

Fünfzehn Geigen- und Klavierschüler/-schülerinnen der Schule im Alter von fünf bis siebzehn Jahren nahmen am Konzert teil. Unter ihnen befanden sich:

  • die Preisträgerin internationaler und schweizerischer Musikwettbewerbe Romane Favia (Geige)
  • die Preisträgerin internationaler Musikwettbewerbe und Stipendiatin diverser schweizerischer Förderfonds Aurora Gächter (Geige)
  • die Gewinnerin internationaler Musikwettbewerbe Ilva Eigus (Geige)
  • die Preisträger internationaler Musikwettbewerbe Sophie Branson (Geige) und Alexander Sahatci (Geige)
  • der Preisträger internationaler Musikwettbewerbe Platon Yakoniouk (Klavier)
  • der Diplomand eines Internationalen Musikwettbewerbs Dan Blank (Klavier)

Im Konzertprogramm waren Stücke des Barocks (Bach, Vivaldi, Fiocco) und der Romantik (Chopin, Wieniawski, Kreisler, Vieuxtemps), sowie Werke der russischen bzw. sowjetischen Komponisten Tschaikowsky und Schostakowitsch zu hören. Besonders begeistert nahm das Publikum den Auftritt der fünfjährigen Estelle Pressler mit dem Stück „Perpetuum Mobile“ von Bohm und den sehr anrührenden Vortrag einer Melodie aus Christoph Willibald Glucks Oper „Orpheus und Eurydike“ durch Ilva Eigus auf.

Am Konzert nahmen auch zwei Studentinnen der Zakhar Bron Akademie in Interlaken – Ines Burzhinska und Rolanda Ginkute – teil, die die sehr virtuosen Violinenfantasien „Faust“ von Wieniawski und „Carmen“ von Wachsmann-Gounod zu Gehör brachten.