Meisterkurs in Menton

Vom 30. Juli bis 5. August 2018 hat die ZBSM zum dritten Mal im Rahmen des 69. Musikfestivals von Menton an der Côte d’Azur einen Meisterkurs durchgeführt. 15 Schülerinnen und Schüler aus aller Welt nahmen daran teil und traten an mehreren Konzerten auf.

Die jungen Geigentalentekamen aus den USA, China, Russland, Rumänien, Italien, Luxemburg und der Schweiz. Sie wurden von der führenden Pädagogin der ZakharBron Musikschule Liana Tretiakova und zwei hochkarätigen Gastlehrern unterrichtet: Professor Boris Garlitsky, der in den 1970er Jahren zusammen mit ZakharBron in Moskau studierte, und der weltberühmten SolistinSayakaShoji, einer der erfolgreichsten Studentinnen von Professor Bron aus Japan. Erstmals wurde auch ein Violinen-Ensemble-Projekt in den Kurs aufgenommen.

In der einwöchigen Meisterklasse erhielten alle Teilnehmer fünf bis sieben Unterrichtsstunden (die Studenten wählten einen der beiden Studienpläne) und gaben drei Konzerte. Zwei Aufführungen fanden auf der Freilichtbühnean der Place des États-Unis statt. Diese Parkkonzerte sind für das Publikum kostenlos und beim Menton-Publikum sehr beliebt. Die Konzerte wurden jeweils von Liana Tretiakova oder Professor Garlitsky geleitet, die im Duo mit einigen der Teilnehmer Vivaldi- und Bach-Konzerte aufführten.

Das spannendste Konzert, das die intensive Studienwoche abschloss und unseren Schülern die Möglichkeit gab, die Bühne mit dem internationalen Geigenstar SayakaShoji zu teilen, fand im Cocteau Museum im Rahmen der Kammermusikreihe des 69. Menton Musikfestival statt.

Aber der denkwürdigste Teil der Meisterklasse für die Teilnehmer und ihre Eltern war der Unterricht.

Die meisten internationalen Studenten (Louis und Elle aus den USA, die fünfjährige Iris aus Rumänien, Renee aus China, Gleb aus Russland und auch die jüngeren Studenten von der ZBSM Nina, Vlada und Ben) haben sich für den Unterricht bei Liana Tretiakova entschieden. Sie das Wissen und die Methode, mit jungen Geigern von den ersten Schritten bis zu den fortgeschrittensten Stufen zu arbeiten. In einer Woche haben alle ihre Schülerinnen und Schüler große Fortschritte in ihrer Entwicklung gemacht und sich beim Parkkonzert hervorragend präsentiert.

Ältere und fortgeschrittenere Studenten der Meisterklasse (alle Studenten der Klasse von Liana Tretiakova an der ZBSM: Aurora, Marc, Moe, Sophie, Ilva, eine junge vielversprechende Geigerin aus Torino, Flavia Napoletano, und eine talentierte Musikerin aus Luxemburg, Isabel Kruithof) studierten nur bei den Gastprofessoren und polierten ihre Technik.

Garlitsky, der am Nationalen Konservatorium in Paris und an der Universität der Künste in Essen lehrt, verfügt über eine stupende Erfahrung als Musikpädagoge und überzeugte mit seiner klaren didaktischen Linie. Er unterrichtete die ersten vier Tage und gab danach mit seinen Schülerinnen ein grossartiges Konzert an der Place des États-Unis.

Shoji, die selten als Lehrerin tätig ist, unterrichtete in der zweiten Hälfte der Woche und ergänzte die Lektionen von Professor Garlitsky perfekt. Ihre Schülerinnen und Schüler ergötzten sich am Klang ihrer Stradivari und profitierten enorm von Shojis vielseitigen Erfahrungen als Solistin mit den renommiertesten Orchestern der Welt. Beim Abschlusskonzert am 5. August im Cocteau Museum wurde zwei Schülern der ZakharBron Musikschule in Zürich die Ehre zuteil, neben Sayaka aufzutreten: Ilva Eigus und Sophie Branson, sowie das Geigenensemble, das die Stimmen aller Teilnehmer der Meisterklasse, von groß bis klein, vereinte.