11 Schülerinnen und Schüler der ZBSM geben ein Konzert in Zürich

Am 10. Juni fand im Zürcher Theater Stok ein weiteres Konzert unserer Reihe „Junge Solisten“ statt, in dem 11 Schülerinnen und Schüler der Zakhar Bron School of Music Geige und Klavier spielten.

Für Kinder, die Instrumente erlernen, gehört die Teilnahme an Konzerten zu den bedeutendsten, ja lebenswichtigen Erfahrungen. Für die Zakhar Bron School of Music gehört dies zum Credo, und man organisiert deswegen regelmässige Schülerkonzerte in verschiedenen Formaten: von kleinen Kammerkonzerten wie zum Beispiel diejenigen in der Montessori-Schule oder in Kirchen bis zu Auftritten mit Symphonie- und Kammerorchestern in Konzertsälen verschiedener Länder – zum Beispiel im Bolschoi Theater Moskau oder im Kongresshaus Zürich.

Das Konzert „Junge Solisten“ im Theater Stok gehört zu den Kammerevents. Der behagliche Raum dieses originellen Theaters empfing etwa 100 Besucherinnen und Besucher, und das Konzert verlief in gemütlicher, gar familiärer Atmosphäre. Das Programm des Abends war umfangreich und gleichzeitig kompakt: während knapp eineinhalb Stunden spielten elf der besten Schülerinnen und Schüler der Schule.

Dem Spiel dieser jungen Geiger/innen und Pianist/innen zuzuhören kamen die Eltern sowie Zürcher Musikliebhaber/innen, welche Lust hatten, klassische Musik in einer guten, wenn auch ein wenig ungewohnten Ausführung zu hören: nicht jeden Tag kann man Werke Bachs, Chopins und Prokofjews hören, die von sechs- bis zwölfjährigen Kindern so intensiv gespielt werden, dass in den Erwachsenen die Tränen hochsteigen!

Doch dies sind Qualitäten, welche die Zakhar Bron School of Music vermittelt, gemäss dem Vorbild des unvergleichlichen Geigers und Pädagogen, welcher der Schule seinen Namen gegeben hat.

Was ausserdem interessant war: für die Zakhar Bron School of Music war dies bereits das dritte Konzert innerhalb des ersten Junidrittels! Die ersten beiden hatten am 2. und 3. des Monats in Moskau stattgefunden, im Beethovensaal des berühmten Bolschoi Theaters sowie im Museum des Russischen Impressionismus. Die Vladimir Spivakov Stiftung hatte Aurora Gächter, eine der besten Schülerinnen unserer Schule, dorthin eingeladen (übrigens spielte Aurora nach den beiden Moskauer Konzerten ebenfalls im Theater Stok).

Und wenn für die meisten Kinder das Konzert in Zürich eine Art Höhepunkt darstellte, nachdem sie sich einige Monate darauf vorbereitet hatten, so war dies für Sophie Branson erst der Anfang: Schon am nächsten Tag reiste die 10jährige Sophie mit ihrer Mutter und der Lehrerin Liana Tretyakova nach Italien, wo die kleine Geigerin am Wettbewerb „Premio Città di Padova“ teilnehmen sollte. Und wo sie auch den 1. Preis gewann.